Junge Eichen aus Naturverjüngung rund um die Sababurg versetzt

Projektübersicht

Wer den Reinhardswald kennt und an ihn denkt, der denkt an Eichen. Und so konnten dank der Eichel-Mast der vorangegangenen Jahre ausreichend junge, cirka 20 Zentimeter hohe Eichen aus Naturverjüngung von Schülerinnen und Schülern einer 9. Schulklasse der Gustav-Heinemann-Schule aus Hofgeismar gewonnen werden. Während am Vormittag die Jugendlichen die jungen Bäumchen in benachbarten Alt-Eichenbeständen ausgruben, pflanzten sie sie am Nachmittag zusammen mit vielen engagierte „Reinhardswälder Bürger“ auf Kahlflächen unweit des Forsthauses Beberbeck wieder ein. An den Waldstandort und die Klimabedingungen angepasst, werden nun die rund 1000 jungen Bäume eine durch Sturm Friederike im Januar 2018 geschädigte Waldfläche im Forstamt Reinhardshagen wiederbewalden. Diese Aktion ist für die Initiative WIR WOLLEN WALD ein sehr gutes Beispiel, wie auch ohne große finanzielle Mittel Jedermann-Pflanzaktionen durchgeführt werden können. Entscheidend ist aber, dass in den folgenden Jahren, der Wildbestand gering gehalten wird, um den jungen Bäumen einen sicheren Aufwuchs zu ermöglichen. https://www.hna.de/lokales/hofgeismar/reinhardshagen-ort101242/reinhardswald-im-jahresverlauf-3000-hektar-muessen-aufgeforstet-werden-13259304.html

Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.